stickyimage

Sıla Şahin

Die deutsch-türkische Schauspielerin Sıla Şahin wurde am 3. Dezember 1985 in Berlin geboren und spricht fließend deutsch, englisch, türkisch und kurmandschi. Während ihrer Schulzeit spielte sie in der Theater-AG übernahm Sahin und verdiente sich ihr Geld als Model. Nach der Schule ließ sie sich zur Kosmetikerin ausbilden, ohne ihr eigentlich Berufsziel der Schauspielerin aus den Augen zu verlieren. Dafür ging Sıla Şahin neben ihrer Lere auf eine Schauspielschule und nahm privaten Schauspiel-, Ballett- und Gesangsunterricht.

Sila Sahin / Ayla Özgül aus GZSZ

© RTL / Bernd Jaworek

Zunächst spielte Sıla Şahin in der Serie „KDD – Kriminaldauerdienst“, in den Filmen „Verfolgt“ und „JanJan“ sowie der Berliner Theaterproduktion „Gespenster“ mit. Ihren Durchbruch schaffte sie jedoch 2009 – seidem ist sie als Ayla Özgül in der RTL-Soap „Gute Zeiten schlechte Zeiten“ zu sehen.

Im Mai 2011 wurde Sıla Şahin als erstes türkisch-deutsches Model für die Titelseite des deutschen Playboy abgelichtet – für sie eine „Befreiung von den kulturellen Zwängen“, da Şahin aus einem sehr konservativen Elternhaus stammt. Für ihren Mut erntete sie jedoch nicht nur Mut. Ausschließlich positiv dürften hingegen die Reaktionen auf ihren Einsatz für die Tierrechtsorganisation PETA sein.

2012 war Sıla Şahin, die mit ihrem GZSZ-Schauspielkollegen Jörn Schlönvoigt liiert ist, in der Action-Serie „Alarm für Cobra 11“ zu sehen.



« Vorige Folge/News
Nächste Folge/News »
Soapfever Serienvorschau