stickyimage

Making of GZSZ: So entsteht eine Folge der RTL-Serie

Eine tägliche Serie zu produzieren, ist eine echte Herausforderung. Doch wie läuft es hinter den Kulissen von GZSZ ab und wie entsteht eigentlich eine Folge? Soapfever zeigt Euch das Making of von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Bevor der Dreh in den Studios in Potsdam-Babelsberg beginnen kann, müssen zahlreiche Vorbereitungen getroffen werden…

Die Idee zur Serie

Am Anfang ist es immer nur eine Idee: Ein Team aus sechs Autoren entwickelt die Geschichten für einen neuen Block aus fünf Folgen, wobei jede Folge 24 Minuten Sendezeit beinhalten muss.

Making of GZSZ: Soapfever erklärt die Entstehung einer Folge

© RTL

In dieser Storyline wird zunächst ein Grundtenor der Geschichte bestimmt: Welche Figur schafft es ein Problem zu lösen? Wer gerät in einen neuen Konflikt? Wer behält die Oberhand, z.B. im Katz- und Mausspiel von Jo Gerner und Katrin Flemming…

In diesen Storylines wird die Arbeitsgrundlage für die Dialogbuchautoren und die endgültigen Drehbücher entwickelt. Aufgrund der Vielzahl der Figuren und ihrer ganz individuellen Geschichten müssen mehrere Autoren parallel arbeiten. Daher überprüfen Editoren regelmäßig die Storylines und Dialogbücher auf Kontinuität und Einheitlichkeit. Die große Herausforderungen besteht darin, jeder Figur einen ganz eigenen Stil zu geben, diesen zu bewahren und natürlich auch weiterzuentwickeln. Es sind also nicht nur die Schauspieler, die sich in ihre Rollen versetzen müssen, um diese über eine lange Zeit authentisch auszuleben.

Dreharbeiten

Nachdem die Drehbücher stehen, beginnt die Drehvorbereitung: Produzenten, Regie und Coaches besprechen hierzu das Drehbuch. Dabei werden nicht nur Richtlinien besprochen und die Teams aufeinander abgestimmt. Es müssen auch Motive und Drehorte bestimmt werden. Erst dann können sich auch Kostüm, Maske und Requisite auf ihre Aufgaben vorbereiten. Abschließend erfolgt die Produktionsbesprechung zur Koordinierung der Gewerke.

Damit beim Dreh alles perfekt funktioniert, werden die Szenen am Probentag nochmal mit Schauspielern, Regie und Coach besprochen und inszeniert. Die einzelnen Szenen werden nicht kontinuierlich gedreht, sondern so aufgeteilt, dass Drehpläne für Studio und Außendreh nach bestimmten Faktoren abgestimmt werden, damit Schauspieler und optimal und effektiv arbeiten können.

Nach Dreharbeiten: Komposition

Aus dem gedrehten Material muss beim Schnitt eine fertige Folge zusammengestellt werden. Postproduktion und Mischtonmeister bearbeiten dann noch Ton und Licht, unterlegen die Bilder außerdem mit teilweise selbst komponierter Musik und setzen Effekte ein, um eine Atmosphäre gezielt zu erzeugen.

Rund 12 Wochen nach der ersten Storyline und nach weiteren 6 Wochen nach dem Dreh wird dann das sogenannte Sendefile ausgeliefert. Damit geht die Folge auf Sendung. Und während die Zuschauer eine aktuelle Folge zu sehen bekommen, befinden sich schon 12 neue Blöcke in der Entwicklung.



« Vorige Folge/News
Nächste Folge/News »
Soapfever Serienvorschau