stickyimage

Jörn Schlönvoigt

Jörn Schlönvoigt, geboren am 1.8.1986 in Berlin, begann schon in jungen Jahren, seine eigene Musik zu machen und gründete im Alter von 16 Jahren mit seinem Bruder die Punkrockband „Cherry Poppers“. Sie gewannen den Radio Fritz Demo-Contest und 2007 veröffentlichte er seine erste Solo-Single „Das Gegenteil von Liebe“. Diese schaffte es in den deutschen Charts auf Platz 10. Anschließend tourte er mit der Sängerin La Fee durch Deutschland. Inzwischen hat er die Musik fast völlig an den Nagel gehangen und konzentiert sich auf die Schauspielerei.

Jörn Schlönvoigt / Philip Höfer aus GZSZ

© RTL / Bernd Jaworek

Nach der Mittleren Reife fing er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann an. Mit Beginn seiner Hauptrolle in „Gute Zeiten schlechte Zeiten“ brach er die Lehre aber ab.

Jörn Schlönvoigt spielte, außer in seiner bekanntesten Rolle bei GZSZ, auch in Serien wie „Schloss Einstein“ oder „Alphateam“ mit und wurde für Otto und Quelle als Model abgelichtet. Nach einer Hauptrolle in „Stefanie – Eine Frau startet durch“ Mitte 2004 übernahm er kurze Zeit später die Rolle des Philip Höfer in der RTL-Serie „Gute Zeiten schlechte Zeiten“. Wenig überraschend bekam 2006 und 2007 den silbernen „Bravo Otto“ als bester männlicher TV-Star.

Schlönvogt war ein Jahr lang mit der ebenfalls aus der Serie „Gute Zeiten schlechte Zeiten“ bekannten Schauspielerin Sarah Tkotsch (spielte bis 2010 die Rolle der Lucy Cöster). 2010 machte er dann seine Liebe zu Schauspielkollegin Sila Sahin öffentlich.

2011 nahm er wie im Jahr zuvor sein GZSZ-Kollege Raúl Richter an der Tanzshow „Let’s dance“ teil und erreichte zusammen mit seiner Tanzpartnerin Helena Kaschurow Platz 5.



« Vorige Folge/News
Nächste Folge/News »
Soapfever Serienvorschau